Süddeutsche Klassenlotterie. Promotion ‚Traum-Joker‘.

Die Süddeutsche Klassenlotterie vertreibt ihre Produkte mit Hilfe mehrerer Partnerunternehmen, in diesem Fall das Los ‚Traum-Joker‘ über die Firma Boesche Gewinn-Kontor. Daher landet der User schlussendlich auf der Website jenes Unternehmens, wo er sich registriert und das Glück-Los kauft.

Aufgabe
Entwicklung einer Promotion für das SKL-Los ‚Traum-Joker‘. Dieses Los ist als ‚Der Schlüssel zur Erfüllung des sprichwörtlichen persönlichen großen Traums‘ positioniert.
Die Zielgruppe: vornehmlich männlich, 55+. Sie soll in den Webauftritten affiner Titel (auto motor sport, Handelsblatt, kicker usw.) mittels eines Banners angesprochen und auf eine Landingpage gelotst werden.

Auf der Landingpage erwartet die User ein kleines Spiel: In mehreren Klick-Runden gilt es, Fragen zum persönlichen großen Traum zu beantworten, wobei pro Runde zwei Antwortmöglichkeiten vorgeben werden.
Nach der letzten der fünf Spielrunden erfolgen eine Auswertung sowie die Platzierung der Botschaft: „Erfüllen Sie sich mit dem ‚Traum-Joker‘ all Ihre persönlichen Träume!“

Gewünscht waren

• die Definition einer praktikablen bzw. der optimalen Domainadresse
• die Entwicklung von Ideen bzgl. möglicher, realistischer Userträume
• die Definition und Auswahl geeigneter, die Userträume abbildender Fotomotive
• die Entwicklung eines Redaktionsplans: Strukturierung der Userträume zur Generierung eines Spannungsbogens
• die Entwicklung des Textdesigns

Umsetzung
www.Mein-grosser-Traum.de erschien mir ad hoc als die perfekt geeignete Domain – und sie war tatsächlich noch frei.

Auch die weiteren Umsetzungsschritte basierten auf maximaler Empathie für die Zielgruppe.
Die Überlegungen:

• Mit 55+ setzt man sich mit der Frage „Was sind meine Träume und wie erfülle ich sie mir?“ anders auseinander, als man dies in jüngeren Jahren getan hat
• Mit 55+ hat man viel und hart gearbeitet, seine Karriere voran gebracht und die Kinder groß gezogen
• Die Kinder sind längst aus dem Haus und eigentlich hätte man nun die Zeit, seine persönlichen Träume zu leben
• Und, so die eigene Wahrnehmung: Man hätte es jetzt auch so langsam mal verdient!
• Nur leider hat man nicht das Geld dazu

Hier setzen wir in unserer Kommunikation an.

Auf dem Banner konfrontieren wir die Zielgruppe mit der so provokanten wie persönlichen Frage ‚Was ist Ihr großer Traum?‘ und tarnen den Auftritt gleichzeitig als Test. Denn, wie wir wissen, erfreuen sich Persönlichkeitstests in den Sozialen Medien größter Beliebtheit – User klicken, antworten und teilen völlig bedenkenlos.

Hat der User also auf unser Banner geklickt, ist es wichtig, ihn fortan in der richtigen Tonalität anzusprechen – nämlich maximal empathisch und emotional. Denn: Indem wir einen Menschen nach seinem persönlichen großen Traum fragen, dringen wir in seine Intimsphäre ein. Wir beginnen hier also, mit zutiefst persönlichen Parametern, Befindlichkeiten, Themen zu spielen.

Es gilt also, aus der Sehnsuchtssituation des Users heraus zu argumentieren, ihn dabei ganz sachte und respektvoll abzuholen, an die Hand zu nehmen und an unser Ziel führen. Oder anders gesagt: Damit er dort in unserem Sinne agiert, müssen wir zuvor seine „Ja‘s“ einholen.

Vor allem auch aus diesem Grund: Der User kann sich selbstverständlich denken, dass es hier darum geht, ihm etwas verkaufen zu wollen. Doch wenn wir ihm suggerieren, dass hier jemand zu ihm spricht, der ihn und seine Sehnsüchte versteht und respektiert, vergrößert sich unsere Chance, dass er für unsere Werbebotschaft letztlich empfänglich(er) sein wird.

‚Respekt‘ ist das Stichwort: Handeln wir nicht in jedem Moment unserer Ansprache respektvoll, werden wir den User verärgern und verlieren.

Das bedeutet:
• Wir dürfen nicht den Eindruck vermitteln, seine Gefühle ausgenutzt zu haben
• Er muss auch nach der Auflösung den Eindruck haben, einen zumindest emotionalen Mehrwert gewonnen zu haben
• Durch einen seriös-honorigen Auftritt zahlen wir zudem auf den guten Namen der SKL ein

Die Landingpage www.Mein-grosser-Traum.de
Diese Domainadresse impliziert einen für uns vorteilhaften Perspektivenwechsel:
Wurde der User auf dem Banner zunächst von einem noch anonymen Absender angesprochen (‚Was ist Ihr großer Traum?‘), so blickt der User auf der Landingpage nun quasi in einen Spiegel. Denn ab hier ist er aus seiner eigenen Perspektive ins Thema involviert.

Das Wording
Die jeweilige Headline geht auf die im Bild gezeigte Szene ein. Allerdings: Jede Traumsituation kann natürlich nur ein Repräsentativ sein, für etwas userspezifisch Schönes. Denn jeder Mensch hat nunmal seine ganz persönliche Definition einer für ihn traumhaften Situation.
So oder so wird sich der User jedoch beim Betrachten der gezeigten Auswahl fragen, welche der beiden Möglichkeiten ihn mehr anspricht.
Die Subline ‚Das möchte ich!‘ bzw. sein ‚Ja‘ zur ausgewählten Situation bindet den User an diese, rückt diesen Glücksmoment in greifbare Nähe. … er hat übrigens auch gar keine andere Möglichkeit, um zur nächsten Frage zu gelangen.

Die Auflösung
Nach fünf Traumsituationen wird dem User seine Auswahl gesammelt vor Augen geführt. Gleichzeitig wird – unter Abholung eines weiteren, des entscheidenden „Ja‘s“ – zu unserem Angebot übergeleitet.
Hier ist es von großem Vorteil, dass das unterbreitete Teaser- / Kennenlernangebot gratis ist. Der User landet also weder hart noch wird er in irgendeiner Form bedrängt, sondern er wird überaus freundlich und unverbindlich eingeladen.

Ergebnis
Viel Spaß und gleichzeitig große Emotionalität beim Durchspielen der verschiedenen Traumsituationen, begeistertes Kundenfeedback sowie ein rapider Anstieg der Neukunden-Registrierungen.

Die Promotion:

KundeEDM Digital SolutionsProjektPromotion 'SKL-Los Traum-Joker'LeistungenCreative Direction, Konzeption, Textdesign, Consulting

Privacy Preference Center